Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lieferung von Hard- und Software und die Erbringung von Dienstleistungen

1. Definitionen und Auslegung:

"Vertrag" bezeichnet einen Vertrag zwischen Insight und dem Kunden über die Lieferung von Produkten und/ oder die Erbringung von Dienstleistungen.

"Kunde" bezeichnet einen Kunden, der eine von Insight angenommene Bestellung abgegeben hat und mit dem Insight einen Vertrag über die Lieferung von Produkten bzw. die Erbringung von Dienstleistungen gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen hat.

"Lizenzvereinbarung" bezeichnet die vom Softwareherausgeber an den Kunden erteilte Lizenz zur Nutzung der Softwareprodukte. Eine solche Lizenzvereinbarung definiert die Bedingungen der Lizenz, gemäß welcher der Softwareherausgeber dem Kunden das Recht zur Nutzung der Software erteilt; eine solche Lizenzvereinbarung ist eine unabdingbare Voraussetzung zur Nutzung von Softwareprodukten durch den Kunden.

"Geschäftsräume" bezeichnet ein Gebäude oder einen Standort, in bzw. an dem der Kunde über Einrichtungen verfügt, die mit Insight als Anlieferungs- bzw. Erbringungsort vereinbart wurden.

"Preis" bezeichnet ein dem Kunden von Insight unterbreitetes Preisangebot, das dem Kunden auf dessen Anfrage in Form einer Preisliste oder eines Kostenvoranschlags oder auf Insights Website übermittelt wurde.

"Produkte" bezeichnet Computersoftware- und/ oder Hardwareprodukte des Herstellers, die vom Kunden über Insight für eine Anlieferung im Vertragsgebiet bestellt wurden.

"Bestellung" bezeichnet eine Bestellung, die vom Kunden gemäß des von Insight angegebenen Preises aufgegeben wurde. Die Bestellung erfolgt gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die allgemeinen Einkaufsbedingungen des Kunden finden hierfür keine Anwendung.

"Dienstleistungen" bezeichnet vom Hersteller oder von Insight erbrachte Dienstleistungen, die vom Kunden über Insight zur Erbringung im Vertragsgebiet bestellt werden.

"Insight" bezeichnet Insight Technology Solutions GmbH, mit Sitz in Parkring 35, D-85748 Garching bei München, Deutschland.

"Vertragsgebiet" bezeichnet Deutschland.

"Hersteller" bezeichnet den Softwareherausgeber, den Hardwarehersteller oder Großhändler der Produkte, der die Dienstleistungen erbringt und/ oder Insight damit beauftragt hat, die Produkte an den Kunden weiterzuverkaufen bzw. die Dienstleistungen für den Kunden zu erbringen.

"Arbeitstag" bezeichnet Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr, mit Ausnahme von öffentlichen Feiertagen am Sitz von Insight.

2. Verbindlicher Vertrag:

Sämtliche Verträge gelten vorbehaltlich der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, diese haben Vorrang vor jeglichen sonstigen Bestimmungen des Kunden. Diese Bedingungen können nach Insights eigenem Ermessen jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden, jedoch mit der Einschränkung, dass solche Änderungen nur für Bestellungen nach deren Inkrafttreten gelten. Sie sollten daher bei Bestellungen über unsere Website von Zeit zu Zeit die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einsehen, da diese für Sie verbindlich gelten.

3. Produkte und Dienstleistungen:

3.1 Insight willigt ein, dem Kunden die jeweils erhältlichen Produkte und Dienstleistungen gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzubieten. Sämtliche Bestellungen erfolgen vorbehaltlich der Verfügbarkeit der bestellten Produkte und der Bestellungsannahme durch Insight. Insight behält sich vor, Kundenbestellungen abzulehnen.

3.2 Insight kann zur Ausführung von Dienstleistungen Vertreter und/ oder Subunternehmer beauftragen. Jegliche Arbeiten, die von Insight auf Verlangen des Kunden durchgeführt werden und die über den in der Bestellung aufgeführten Umfang hinausgehen, werden von Insight gemäß den geltenden Preisen gesondert in Rechnung gestellt. In einigen Fällen erbringt der Softwareherausgeber für den Kunden Softwaredienstleistungen, die den Bestimmungen der Lizenzvereinbarung unterliegen. Der Softwareherausgeber kann dem Kunden von Zeit zu Zeit Softwaredienstleistungen anbieten, die automatisch verlängert werden. Der Kunde ist daher verpflichtet, die in der Lizenzvereinbarung enthaltenen allgemeinen Geschäftsbedingungen des Softwareherausgebers zu beachten und eventuell erforderliche Schritte zu unternehmen, um Softwaredienstleistungen zu kündigen, wenn er diese nicht weiter verlängern möchte. Insight haftet nicht für die Zahlung von aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Softwareherausgeber und dem Kunden automatisch verlängerten Softwaredienstleistungen.

Bitte beachten Sie, dass Insight im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen eingehende und ausgehende Telefonanrufe sowie elektronische Kommunikation zu Schulungszwecken aufzeichnen bzw. überwachen kann.

4. Pflichten des Kunden

4.1 Der Kunde gewährleistet

(a) dass sämtliche Angaben, die der Kunde Insight zum Zweck des Erwerbs von auf Insights Website angebotenen Produkten oder Dienstleistungen übermittelt, richtig sind, und

(b) dass die vom Kunden als Zahlungsmittel verwendete Kreditkarte bzw. Lastschriftkarte Eigentum des Kunden ist, dass dieser zu deren Gebrauch berechtigt ist und über ausreichende Mittel bzw. einen entsprechenden Kreditrahmen verfügt, um die Kosten der bei Insight bestellten Produkte oder Dienstleistungen abzudecken.

4.2 Für den Fall, dass der Kunde Microsoft Service Provider Licensing Agreement ("SPLA") Produkte oder Dienstleistungen kauft, verpflichtet sich der Kunde, einen Bericht über die Nutzung im Vormonat innerhalb von 10 Tagen des jeweils nachfolgenden Monats an Insight zu übermitteln. Für den Fall, dass innerhalb dieser Frist kein Bericht bei Insight eingeht, ist Insight berechtigt, im Namen des Kunden Microsoft eine Null-Meldung in Bezug auf seine aktiven SPLA Vereinbarungen vorzulegen.

5. Preise, Gebühren und Zahlungsmethoden:

5.1 Produkte und Dienstleistungen werden gemäß der zum Zeitpunkt der Bestellungsaufgabe geltenden Preise in Rechnung gestellt. Die angegebenen Preise verstehen sich ohne Versandkosten, Bearbeitungsgebühren, Verkaufs-, Nutzungs-, Zoll-, Einfuhr- oder Ausfuhrsteuern, Quellensteuer, Mehrwertsteuer oder ähnliche Steuern (mit Ausnahme von Steuern in Bezug auf die Einnahmen, das Vermögen oder den Nettowert von Insight) sowie jegliche Kosten im Zusammenhang mit Zollabgaben und -tarifen, die auf angelieferte Produkte oder sonstige Bestellungen erhoben werden, sowie Kosten in Verbindung mit der Einziehung der vorgenannten Abgaben; diese sind vom Kunden zusätzlich zu den vereinbarten Preisen zu entrichten.

5.2 Insight behält sich für den Fall der Zahlung mit Kreditkarte das Recht vor, anfallende Transaktionskosten dem Kunden bis zu einer Höhe von 1,5% des gesamten Rechnungsbetrags zu berechnen.

5.3 Insight behält sich das Recht vor, vor Annahme einer Bestellung die angegeben Preise und Lieferkosten zu ändern. Soweit die Gebühr, welche der Kunde Insight im Rahmen dieses Vertrags zu entrichten hat, von den durch den Hersteller gegenüber Insight erhobenen Preisen oder von sonstigen Kostenfaktoren für Insight abhängt, kann Insight die angegeben Preise und Lieferkosten vor dem Versanddatum der Produkte bzw. dem Erbringungsdatum der Dienstleistungen entsprechend der Änderung der jeweiligen Kostenfaktoren ändern. Insbesondere können Preise, die von Insight in einer bestimmten Landeswährung angegeben werden, bei Schwankungen des US-Dollar-Wechselkurses Änderungen erfahren.

5.4 Ist der Kunde verpflichtet, Steuern einzubehalten, so wird er die entsprechenden Beträge an das zuständige Finanzamt im Namen und Auftrag von Insight weiterleiten. Der Kunde willigt ein, Insight sämtliche angeforderten Quittungen und Unterlagen zu übermitteln, die eine entsprechende Zahlung belegen, und Insight bei der Vermeidung oder Verringerung solcher Quellensteuern in angemessenem Umfang zu unterstützen, ohne hierfür Insight gegenüber Kosten zu erheben. In Ländern, mit denen kein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen wurde, wird der vom Kunden zahlbare Preis automatisch um den Betrag erhöht, der erforderlich ist, um die Differenz zwischen dem Betrag der vereinbarten Zahlung und dem an Insight zahlbaren Betrag nach Abzug der Quellensteuer auszugleichen, so dass der an Insight gezahlte Betrag nach Abzug der Quellensteuer dem Betrag entspricht, der an Insight gezahlt worden wäre, wenn keine Quellensteuer angefallen wäre.

5.5 Insight behält sich vor, die vom Kunden übermittelten Kreditkarten- bzw. Lastschriftkartendaten vor einer Lieferung von Produkten bzw. der Erbringung von Dienstleistungen für den Kunden zu überprüfen und ist berechtigt, diese Daten zu nutzen, um eine Kreditauskunft anzufragen und Sicherheitskontrollen durchzuführen.

5.6 Der Kaufpreis sowie Versandkosten werden zum Zeitpunkt des Versands fällig, außer wenn dem Kunden ein Kreditrahmen eingeräumt wurde - in diesem Fall muss der Kunde den vereinbarten Preis vollständig innerhalb von dreißig (30) Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug begleichen. Die für von Insight an den Kunden gelieferte Produkte zu zahlenden Beträge werden zum Zeitpunkt des Versands der Produkte in Rechnung gestellt. Falls nicht anders vereinbart, werden Dienstleistungen monatlich im Voraus in Rechnung gestellt.


5.7
Der Kunde muss Insight innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt einer Rechnung über eventuelle Fehler oder Irrtümer schriftlich unterrichten, darf jedoch keine streitigen Zahlungen einbehalten. Wird eine Reklamation zugunsten des Kunden entschieden oder wurde eine Rechnung unrichtig oder zum falschen Zeitpunkt ausgestellt, so wird Insight dem Kunden unverzüglich eine Gutschrift und/ oder eine berichtigte Rechnung ausstellen.

5.8 Ohne dass hiervon eventuelle sonstige Rechtsbehelfsmittel Insights berührt werden, werden dem Kunden gegenüber im Falle des Verzugs

(a) Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jährlichen Basiszinssatz auf den ausstehenden Betrag erhoben, wobei diese täglich ab dem Zeitpunkt anlaufen, an welchem die Zahlung gemäß des entsprechenden Rechnungsdatums überfällig wurde, und bis zu dem Zeitpunkt, an dem Insight den ausstehenden Betrag zusammen mit den angefallenen Zinsen erhält, sowie

(b) eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50 für jede überfällige Rechnung erhoben.

Ferner behält Insight sich vor, vereinbarte Leistungen auszusetzen, bis die Angelegenheit vom Kunden geregelt wurde, den Vertrag gemäß den Bestimmungen in § 12 (Kündigung) zu kündigen und/ oder den Hersteller über eine nichtgenehmigte Nutzung der Produkte aufgrund unterlassener Zahlung zu unterrichten.

6. Lieferbedingungen und Frachtkosten:

6.1 Versandanweisungen, Lieferadressen, Lieferzeiten und sonstige relevanten Lieferinformationen sind auf der Bestellung anzugeben.

6.2 Die Produkte werden ab Werk (Incoterms 2010) (eine örtliche Niederlassung von Insight oder der Niederlassung eines Insight-Zulieferers) an den vom Kunden angegeben Zielort geliefert. Transportkosten werden dem Kunden gesondert in Rechnung gestellt. Der angegebene Zielort muss der endgültige Bestimmungsort in dem Land sein, an dem das Produkt angeliefert und vom Kunden angenommen wird. Versand- und Bearbeitungsgebühren werden auf der Kundenrechnung ausgewiesen.

6.3 Die Verfügbarkeit von Produkten hängt von der Verfügbarkeit der Produkte seitens des Herstellers ab. Verzögerungen bei der Lieferung der Produkte durch den Hersteller können zu Verzögerungen bei der Anlieferung an den Kunden führen. Insight wird angemessene Maßnahmen ergreifen, um die gewünschten Lieferzeiten einzuhalten, haftet jedoch nicht für Verzögerungen aufgrund von Umständen, die außerhalb der Kontrolle von Insight liegen, z.B. durch Lieferunternehmen oder aufgrund von Vorlaufzeiten des Herstellers. Bei vorhersehbaren Verzögerungen wird Insight den Kunden kontaktieren und entsprechend unterrichten.

6.4 Der Kunde muss in der Lage sein, die Waren anzunehmen, wenn diese an einem Werktag angeliefert werden.

6.5 Falls Insight die Waren nicht spätestens 30 Tage nach dem vereinbarten Lieferdatum liefern kann, und wird dies durch Umstände verursacht, die außerhalb der Kontrolle von Insight liegen, z.B. durch Lieferunternehmen oder aufgrund von Vorlaufzeiten des Herstellers, hat der Kunde ausschließlich die Möglichkeit, von der Bestellung zurückzutreten und eine Rückerstattung jeglicher Beträge zu verlangen, die er Insight in Bezug auf die betreffende Bestellung entrichtet hat. Um von einer Bestellung zurückzutreten, muss der Kunde Insight nach dem vorgenannten Datum, jedoch vor der Anlieferung der Waren bzw. vor einer Benachrichtigung von Insight, dass die Waren lieferbereit sind, den Rücktritt zu erklären.

6.6 Insight übernimmt keine Haftung für Fehlmengen oder erkennbare Beschädigungen der gelieferten Produkte, wenn der Kunde Insight nicht schriftlich innerhalb von 48 Stunden nach Empfang der Produkte entsprechend informiert.

6.7 Kann der Kunde eine Lieferung nicht annehmen, so kann Insight nach eigenem Ermessen unter den folgenden Optionen wählen:

(a) die Ware auf Kosten und Risiko des Kunden zu lagern und zu versichern oder

(b) die Waren zum bestmöglichen Preis zu verkaufen und dem Kunden (nach Abzug angemessener Lagerversicherungs- und Veräußerungskosten) eventuelle Überschüsse zu vergüten bzw. dem Kunden eventuelle Verluste in Rechnung zu stellen oder

(c) eine erneute Zustellung zu vereinbaren, vorausgesetzt, dass Insight dem Kunden die zusätzlichen Lieferkosten in Rechnung stellen kann.

6.8 Bei Anlieferung der Waren wird der Kunde gebeten, eine Empfangsbestätigung zu unterzeichnen, um den sicheren Erhalt zu bestätigen. Der Kunde ist verpflichtet zu prüfen, ob die Anzahl der gelieferten Pakete mit der auf dem Lieferschein angegebenen Anzahl übereinstimmt. Sollte dies nicht der Fall sein oder sollte die Verpackung offensichtliche Schäden aufweisen, so ist dies auf der Empfangsbestätigung zu vermerken. Insight übernimmt keine Verantwortung für Abweichungen oder Beschädigungen, die bei der Anlieferung erkennbar sind, wenn der Kunde die Lieferung annimmt und die Empfangsbestätigung ohne einen entsprechenden Vermerk unterzeichnet.

Der Kunde ist berechtigt, eine Kopie der Empfangsbestätigung anzufordern, wenn er Insight hierüber innerhalb von 3 Monaten nach dem Lieferdatum schriftlich unterrichtet, und Insight wird angemessene Maßnahmen ergreifen, um eine solche Bestätigung zu übermitteln. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Lieferung als vollständig und abgeschlossen.

6.9 Mit Lieferung der Waren geht das Eigentum und die Gefahr auf den Kunden über.

7. Retouren:

7.1 Rücksendung mangelhafter Produkte: Bei Mängeln an den gelieferten Produkten wird der Kunde Garantieansprüche in erster Linie gegenüber dem Hersteller des betroffenen Produktes geltend machen. Nur falls solche Garantieansprüche aufgrund von Umständen unerfüllt bleiben, die nicht im Verantwortungsbereich des Kunden liegen, darf der Kunde Insight gegenüber im Rahmen des entsprechenden Kaufvertrags Garantieansprüche geltend machen.

Insight übernimmt keine Haftung für Retouren, die während des Transports beschädigt wurden. Der Kunde haftet für eine angemessene Verpackung, um eine Beschädigung der Produkte zu vermeiden. Ein Versandnachweis gilt nicht als Empfangsbestätigung, es wird dem Kunden daher nahegelegt, Retouren per Einschreiben oder per Kurier zu versenden und die Produkte in Höhe ihres vollen Wertes zu versichern.

7.2 Rücksendung mangelfreier Produkte: Mangelfreie Produkte dürfen nicht zurückgesendet werden, außer wenn Insight einer solchen Rücksendung nach eigenem Ermessen zugestimmt hat. Wurde die Rücksendung genehmigt, so erfolgt diese gemäß den hierfür vom Hersteller des Produktes auferlegten Bedingungen und in Übereinstimmung mit der Retourenregelung von Insight. Akzeptiert Insight nach eigenem Ermessen die Ausstellung einer Gutschrift im Gegenzug für eine Rücksendung nicht erwünschter Produkte, so müssen diese Produkte nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch Insight innerhalb von 14 Tagen nach der Anlieferung zurückgesendet werden. Die Produkte müssen ungeöffnet und in makellosem wiederverkäuflichen Zustand sein. Für sämtliche Produkte, die unter den genannten Umständen zurückgesendet werden, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20% des Insight-Verkaufspreises für die betreffenden Waren erhoben, mindestens jedoch in Höhe von € 20.

Folienverpackte Software-Produkte dürfen nur in ungeöffnetem Zustand zurückgesendet werden (das Lizenzsiegel muss unversehrt sein). Nicht ab Lager oder im Rahmen einer Sonderbestellung verkaufte Produkte, vervielfältigte CDs/Disketten und Unterlagen können nicht zurückgenommen werden, außer wenn diese gemäß den geltenden Garantiebestimmungen mangelhaft sind.

7.3 Bearbeitung von Retouren: Akzeptiert der Hersteller die Rücksendung des Produktes, so kann Insight nach eigenem Ermessen entweder (i) das Produkt ersetzen oder (ii) dem Kunden eine Gutschrift in Höhe des Kaufpreises des Produkts ausstellen, die gegen zukünftige Einkäufe verrechnet werden kann. Der Kunde muss vor einer Rücksendung eine RETOURENNUMMER (R.A.#) anfragen und die äußere Verpackung des zurückgesendeten Produkts gut sichtbar mit dieser Nummer kennzeichnen, um die Ausstellung der entsprechenden Gutschrift zu ermöglichen. Retouren werden NUR dann akzeptiert, wenn sich diese im gleichen Zustand befinden wie zum Zeitpunkt der Anlieferung durch Insight oder durch den Hersteller. Außerdem werden Retouren NUR von der Vertriebseinrichtung angenommen, die von Insight zum Zeitpunkt der Erteilung der Retourennummer angeben wurde; Retouren müssen z.H. der übermittelten Retourennummer adressiert werden. Geht das Produkt nicht innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach Erteilung der Retourennummer bei Insight ein (oder innerhalb eines entsprechenden kürzeren, von Insight zum Zeitpunkt der Erteilung der Retourennummer angegebenen Zeitraums), oder erfüllt das Produkt nicht die vorstehenden Rücksendebedingungen, so hat der Kunde weder Anspruch auf eine Gutschrift noch auf eine Rücksendung, und der Kunde verfügt in diesem Fall über keine weiteren Ansprüche im Rahmen dieser Bestimmung. Insight wird dem Kunden den entsprechenden Betrag innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der(des) zurückgesendeten Produkte(s) vom Hersteller gutschreiben. Bei Diskrepanzen zwischen den(dem) zurückgesendeten Produkt(en) und der erteilten Retourennummer kann sich die Gutschrift verzögern.

Gutschriften können sich ebenfalls verzögern, wenn Retouren nicht gemäß der Standard-Palettenkonfiguration zurückgesendet werden. Ist dies der Fall, oder entstehen Insight sonstige zusätzliche Kosten, so können diese von der endgültigen Gutschrift des Kunden abgezogen werden. Sämtliche von Insight gewährten Gutschriften müssen innerhalb eines Jahres eingelöst werden und verfallen automatisch nach Ablauf dieser Frist.

7.4 Insight verkauft keine Produkte zu Testzwecken. Es wird dem Kunden angeraten, vor der Bestellung die Eignung und Spezifikationen der Produkte zu prüfen.

8. Software

8.1 Softwarelizenzen und Softwarepflege, die gemäß eines bestimmten Volumenlizenzvertrags zwischen dem Kunden und dem Hersteller erworben werden, unterliegen Beschränkungen hinsichtlich des Rücksendeanspruchs oder einer Änderung des Nutzungsberichts solcher Lizenzen gemäß den Bedingungen des jeweiligen Volumenlizenzvertrags. In bestimmten Fällen schließen solche Lizenzen oder Softwarepflegevereinbarungen ein Rücksende- oder Änderungsrecht aus. Der Kunde erkennt die Gültigkeit sämtlicher Bedingungen solcher Vereinbarungen, einschließlich sämtlicher diesbezüglicher Rücksende- und Änderungsbestimmungen, als verbindlich an. Für Einzelheiten bezüglich der Rechte und Beschränkungen dieser Vereinbarungen verweisen wir den Kunden auf die jeweilige(n) Lizenzverträge. Die Bestimmungen dieser Lizenzverträge haben Vorrang vor jeglichen sonstigen diesbezüglichen schriftlichen oder mündlichen Informationen. Die vorstehenden Ausführungen beschreiben den vollen Umfang der Rechtsmittel des Kunden.

8.2 Sämtliche Softwareprodukte werden unter Vorbehalt des den Softwareprodukten beiliegenden Lizenzvertrags zur Verfügung gestellt. Für sämtliche folienverpackten Softwareprodukte muss der Kunde dem entsprechenden Lizenzvertrag zustimmen, der für ihn verbindlich gilt, sobald er die Verpackung öffnet oder das jeweilige Siegel bricht. Der Kunde gibt hiermit sein Einverständnis, dass er sich zum Zeitpunkt des Erwerbs solcher Produkte den Bestimmungen des Lizenzvertrags unterwirft, die sich auf die Nutzung der entsprechenden Produkte beziehen, einschließlich für Software, die er auf elektronischem Wege erhalten oder erworben hat. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für die Einhaltung der Bestimmungen sämtlicher Volumenlizenzverträge in Bezug auf das jeweilige Produkt und für den ordnungsgemäßen Einsatz, die ordnungsgemäße Weiterverfolgung und Nutzung sowie eine ordnungsgemäße Aufbewahrung der Unterlagen mit Bezug auf solche Lizenzen.

9. Rechte des Kunden bei Mängeln

9.1 Insight handelt lediglich als Wiederverkäufer von Produkten der jeweiligen Hersteller. Im Falle etwaiger Mängel eines gelieferten Produkts ist der Kunde verpflichtet, vorranging ggf. bestehende Ansprüche des Kunden gegen den jeweiligen Hersteller des Produkts geltend machen (insbesondere Ansprüche aus einer ggf. bestehenden Herstellergarantie). Nur wenn die Geltendmachung solcher Ansprüche gegenüber dem Lieferanten aus nicht von Kunden zu vertretenen Gründen scheitert, kann der Kunde kaufrechtliche Mängelansprüche gegenüber der Insight geltend machen.

9.2 Kaufrechtliche Ansprüche des Kunden gegen die Insight wegen Mängel der Produkte verjähren, soweit es sich nicht um arglistig verschwiegene Mängel, um Ansprüche aus einer Garantie oder um Ansprüche wegen Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit handelt, in einem Jahr nach der Lieferung. Soweit die Verjährung von Ansprüchen wegen Mängeln im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Produkthersteller gehemmt ist, gilt diese Hemmung auch für das Verhältnis zwischen dem Kunden und Insight.

9.3 Soweit der Kunde kaufrechtliche Mängelansprüche gegen Insight geltend machen kann, steht ihm zur Beseitigung eines Sachmangels zunächst das Recht auf Nacherfüllung zu, wobei Insight das Wahlrecht zwischen Mangelbeseitigung (Nachbesserung) oder Ersatzlieferung einer mangelfreien Ware hat. Liefert Insight zum Zwecke der Nacherfüllung eine mangelfreie Sache, so kann sie vom Kunden Rückgewähr der mangelhaften Sache verlangen.

9.4 Nach Ablauf einer angemessenen Frist oder dem Fehlschlagen der Nacherfüllung bleibt dem Kunden bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen das Recht vorbehalten, den Kaufpreis zu mindern oder nach seiner Wahl vom Vertrag zurückzutreten.

9.5 Wählt der Kunde nach vorstehender Ziffer 4. den Rücktritt, so hat er die mangelhafte Ware zurückzugewähren und Wertersatz für die gezogenen Nutzungen zu leisten. Für die Wertermittlung kommt es auf die zeitanteilige lineare Wertminderung im Vergleich zwischen tatsächlicher Gebrauchsdauer und voraussichtlicher Gesamtnutzungsdauer an.

9.6 Ist ein vom Kunden behaupteter Mangel nicht Insight zuzurechnen oder liegt gar kein Mangel vor, so kann Insight die im Zusammenhang mit der Mangelmeldung angefallenen Analyse-, Behebungs- und Wartungsarbeiten dem Kunden zu ihren jeweils üblichen Sätzen in Rechnung stellen.

9.7 Insight gewährleistet und sichert dem Kunden gegenüber zu, dass sämtliche von Insight erbrachten Dienstleistungen den jeweiligen Spezifikationen entsprechen, von befriedigender Qualität sind und den jeweiligen Gesetzen und Vorschriften entsprechen und von einer ausreichenden Anzahl entsprechend qualifizierten und geschulten Personals vorsichtig und gewissenhaft und entsprechend der Qualitätsnormen ausgeführt werden, die unter den jeweiligen Umständen vernünftigerweise erwartet werden können.

9.8 Insight übernimmt keine Verantwortung für installierte oder konfigurierte Produkte, wenn diese nachträglich von Personen verändert oder konfiguriert wurden, die hierfür nicht von Insight beauftragt wurden, außer wenn der Kunde nachweisen kann, dass diese nachträglichen Änderungen oder Konfigurationen nicht ursächlich mit dem aufgetretenen Mangel in Verbindung stehen.

10. Produktspezifikationen

Insight wird versuchen, dem Kunden die Produkte so wie angeboten zu liefern, behält sich jedoch vor, die Produkte mit unwesentlichen Abweichungen bezüglich der Abmessungen und Spezifikationen zu liefern, falls diese vom Hersteller geändert werden. Insight behält sich vor, ohne Aufpreis Produkte gleicher oder höherer Qualität anzubieten, wenn Insight nicht die vom Kunden bestellten Produkte liefern kann. Lehnt der Kunde solche Alternativprodukte ab, so ist er berechtigt, von der Bestellung zurückzutreten und von Insight die sofortige Rückerstattung sämtlicher bereits in Bezug auf die betreffende Bestellung gezahlter Beträge, einschließlich der Versandkosten zu verlangen. Dies stellt unter den vorgenannten Umständen die einzige Abhilfemöglichkeit des Kunden dar.

11. HAFTUNGSBEGRENZUNG:

11.1 Die Parteien haften für leicht fahrlässig verursachte Schäden nur dann, wenn diese auf wesentliche Pflichtverletzungen zurückzuführen sind, die die Erreichung des Vertragszwecks gefährden, oder auf die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Vertragsdurchführung erst ermöglicht.

11.2 In den in vorstehendem § 11.1 beschriebenen Fällen und bei Schäden, die auf grobe Fahrlässigkeit eines einfachen Angestellten (d.h. nicht eines leitenden Angestellten oder Managers) einer Vertragspartei zurückgeführt werden können, ist die Haftung der Vertragspartei auf Schäden begrenzt, die für diese Art von Vertrag typisch oder vorhersehbar sind.

11.3 In den in vorstehendem § 11.2 beschriebenen Fällen ist die Gesamthaftung einer Vertragspartei gemäß oder in Verbindung mit einer einzelnen Bestellung auf den höheren der nachstehenden Beträge begrenzt:

  • 10.000,00 € oder
  • den Nettowert der betreffenden Bestellung.

11.4 Die Haftung für jegliche Verluste oder Gewinne ist in den in vorstehendem § 11.2 beschriebenen Fällen vollständig ausgeschlossen.

11.5 Die Haftung der Vertragsparteien für den Verlust von Daten oder Programmen besteht nur dann, wenn solche Verluste nicht durch angemessene Vorsichtsmaßnahmen der anderen Vertragspartei zur Vermeidung des Datenverlusts vermieden hätten werden können (einschließlich, aber nicht beschränkt darauf, durch die Erstellung mindestens täglicher Sicherungskopien sämtlicher Programme und Daten). In anderen Fällen ist die Haftung für den Verlust von Daten gemäß den anderen in diesem Paragraphen aufgeführten Bestimmungen beschränkt.

11.6 Außer bei Ansprüchen im Rahmen des deutschen Produkthaftungsgesetzes oder in Fällen, die durch eine vertragliche Garantie abgedeckt sind, bei vorsätzlich verursachten Schäden, arglistig verschwiegenen Mängeln oder Körperverletzung, gelten die vorstehend aufgeführten Haftungsbestimmungen für sämtliche Schadenersatzforderungen, ungeachtet der jeweiligen rechtlichen Grundlage (einschließlich Forderungen aufgrund von unerlaubten Handlungen).

11.7 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten ebenfalls für Schadenersatzforderungen, die von einer Partei gegen die Angestellten oder Vertreter von Insight geltend gemacht werden.

12. Rücktritt und Kündigung:

12.1 Ein unbegründeter Rücktritt von Bestellungen ist nicht möglich, da viele Bestellungen am selben Tag versendet werden.

12.2 Akzeptiert Insight ungeachtet der Bestimmungen in vorstehendem § 9.1 den Rücktritt von einer Bestellung, so erklärt sich der Kunde einverstanden, sämtliche Insight aufgrund eines solchen Rücktritts entstehenden Kosten zu tragen.

12.3 Jede Vertragspartei kann jedweden Vertrag mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Benachrichtigung der jeweils anderen Vertragspartei kündigen, wenn: 12.3.1 Die andere Vertragspartei einen wesentlichen Vertragsbruch begangen hat und diesen nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Empfang einer entsprechenden schriftlichen Benachrichtigung behoben hat; oder 12.3.2 wenn die andere Vertragspartei zahlungsunfähig wird oder ein Insolvenzverwalter für Teile oder die Gesamtheit ihres Vermögens ernannt wurde, oder falls diese eine Übereinkunft oder einen Vergleich mit ihren Gläubigern abschließt oder ähnliche Maßnahmen ergreift bzw. das Ziel von vergleichbaren Maßnahmen im Zusammenhang mit ihren Schulden wird, oder falls angeordnet oder beschlossen wird, die Gesellschaft aufzulösen oder zu liquidieren (außer zum Zwecke einer zahlungsfähigen Fusion oder einer Sanierung).

12.4 Eine Kündigung berührt nicht die bis zum Zeitpunkt der Kündigung entstandenen Ansprüche der Parteien, einschließlich Insights Anspruch auf die Bezahlung von bis zum Zeitpunkt der Kündigung ausgeführten Arbeiten.

12.5 Vorgezogene Zahlung. Im Falle einer Kündigung wird das Fälligkeitsdatum sämtlicher ausstehender Rechnungen an den Kunden automatisch auf den Tag des Inkrafttretens der Kündigung vorverlegt, auch wenn für diese ein späteres Zahlungsdatum festgelegt wurde.

13. Vertraulichkeit und Datenschutz:

13.1 Beide Parteien sind verpflichtet, sämtliche von der anderen Partei empfangene vertrauliche Angaben vertraulich zu behandeln und gegen Diebstahl, Beschädigung, Verlust oder unberechtigten Zugang zu schützen, und solche Angaben nur im Sinne des vertraglich vereinbarten Zwecks zu nutzen. Weiterhin sind die Vertragsparteien verpflichtet, dafür zu sorgen, dass diese Verpflichtungen auch von ihren Angestellten, Managern, Vertretern und Zulieferern eingehalten werden. Diese Verpflichtungen bestehen auch nach einer Änderung, Verlängerung oder Kündigung des Vertrags für eine Dauer von drei Jahren fort, gelten jedoch nicht für Angaben, die bereits öffentlich bekannt sind oder ohne ein Verschulden des Empfängers zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich bekannt werden.

13.2 Beide Parteien werden personenbezogene Daten gemäß den jeweils einschlägigen Datenschutzbestimmungen verarbeiten (insbesondere gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 (DSGVO), der Datenschutz-Richtlinie 95/46/EG und gemäß nationalen Umsetzungsvorschriften zum Datenschutz). Hierin genutzte Begriffe wie „Verantwortlicher“, „Auftragsverarbeiter“, „betroffene Person“, „personenbezogene Daten“ und „Verarbeitung“ haben die in den einschlägigen Datenschutzbestimmungen festgelegte Bedeutung.

13.3 Zum Zwecke der Vertragserfüllung werden personenbezogene Daten in automatisierter und nicht-automatisierter Form verarbeitet. Es obliegt dem Kunden, ggf. erforderliche Einwilligungen der betroffenen Personen einzuholen, deren personenbezogene Daten der Kunde Insight im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder einer Bestellung zur Verfügung stellt oder sonst zugänglich macht. Insight darf Subunternehmer beauftragen, soweit dies der Erfüllung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder einer Bestellung dient. Insight verpflichtet sich, sämtliche im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verarbeiteten personenbezogenen Daten des Kunden mit wirtschaftlich vertretbaren und angemessenen technischen und organisatorischen Mitteln zu schützen. Beide Vertragsparteien verpflichten sich, alle ggf. erforderlichen Registrierungen gemäß den jeweils geltenden einschlägigen Datenschutzbestimmungen vorzunehmen. Insight darf personenbezogene Daten in Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln und dort verarbeiten bzw. (unter-)verarbeiten lassen, soweit dies (i) der Erfüllung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder einer Bestellung und/oder einer sonstigen rechtlichen Verpflichtung von Insight und/oder Insights berechtigten Interessen dient und (ii) die Übermittlung die Anforderungen der jeweils einschlägigen Datenschutzbestimmungen erfüllt. Übermittlungen innerhalb der Insight Unternehmensgruppe erfolgen auf der Grundlage rechtlicher Rahmenbedingungen, die die Anforderungen der jeweils einschlägigen Datenschutzbestimmungen erfüllen, etwa dem sogenannten „Privacy Shield“ oder von der EU Kommission vorgegebenen Standardvertragsklauseln. Für eingehende Bestellungen gelten Insights Datenschutzbestimmungen. Eine Kopie dieser Bestimmungen ist auf Insights Website einsehbar. Unabhängig von den übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen stimmt der Kunde zu, dass Insight weder Verantwortlicher noch Auftragsdatenverarbeiter und ist auch auf sonstige Weise nicht verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogene Daten im Rahmen eines Produkts oder eines Services (einschließlich Cloud-Services) ist, wenn das Produkt oder der Service durch Vermittlung von Insight von einem Dritt-Anbieter erbracht wird und Insight die Daten nicht verarbeitet. Im Falle entsprechender Ansprüche gegen Insight wird der Kunde Insight freistellen. Eine solche Verarbeitung personenbezogener Daten richtet sich ausschließlich nach den direkt zwischen dem Kunden und dem Dritt-Anbieter abgeschlossenen Vereinbarungen und Vertragsbedingungen.

14. Fehler und Auslassungen

Insight bemüht sich, sämtliche in seinem Katalog und auf seiner Website aufgeführten Preise und Beschreibungen auf dem neuesten Stand zu halten. Das frenetische Tempo des E-Commerce bedeutet jedoch, dass ab und an Fehler auftreten können. Bei offensichtlichen Fehlern oder Auslassungen ist Insight berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, auch wenn eine Kundenbestellung bereits angenommen wurde und/ oder eine Zahlung des Kunden eingegangen ist. In solchen Fällen ist Insights Haftung auf eine Rückerstattung der vom Kunden für die betreffende Bestellung gezahlten Beträge beschränkt. Bei offensichtlich falschen Preisangaben ist der Kunde berechtigt, die Waren durch Zahlung der Differenz zwischen dem angegebenen Preis und dem richtigen Preis zu erwerben, gemäß einer schriftlichen Bestätigung von Insight, nachdem der offensichtliche Fehler erkannt wurde. „Offensichtlicher Fehler“ bezeichnet fälschlich von Insight angegebene Preise, die um mehr als 10% unter dem richtigen Preis liegen.

15. Umweltschutzbestimmungen und WEEE

Alle Umweltschutz Bedingungen, einschließlich WEEE, Batterien und Verpackungsbestimmungen, finden Sie auf der Insight Webseite in der Sektion zur Anwendung und Durchsetzung von Umweltvorschriften.Die Parteien geben hiermit ihr Einverständnis, sämtliche Verpflichtungen im Rahmen der vorgenannten Umweltschutzbestimmungen einzuhalten und betreffende Abfälle entsprechend zu entsorgen. Der Kunde (nicht Insight) haftet für eine Entsorgung von Altwaren gemäß § 10(2) Elektro- und Elektronikgerätegesetz - ElektroG.

16. Ausfuhrbeschränkungen

16.1 Der Kunde erkennt hiermit an, dass der Weiterverkauf oder die Ausfuhr bestimmter Produkte durch das US-Handelsministerium („U.S. Department of Commerce“), durch die Behörden der EU oder eines EU/EFTA-Mitgliedsstaates oder durch sonstige Auflagen geregelt werden und dass für den Weiterverkauf oder die Ausfuhr solcher Produkte eventuell eine Genehmigung erforderlich ist. Der Kunde gibt sein Einverständnis, bei der Ausfuhr, der Wiederausfuhr oder dem sonstigen Vertrieb von Produkten oder abgeleiteten Produkten nicht gegen die Vorschriften bezüglich von Waren mit doppeltem Verwendungszweck oder Ausfuhrbeschränkungen der USA, der EU oder eines EU/EFTA-Mitgliedsstaates oder einer sonstigen zuständigen Gerichtsbarkeit zu verstoßen.

16.2 Bitte beachten Sie, dass (einige) der von uns gelieferten Produkte im Rahmen der EU-Verordnung 428/2009 fallen und dass eine Ausfuhrgenehmigung erforderlich ist, um die Waren außerhalb der EU zu übertragen. Im Falle der Ausfuhr dieser Erzeugnisse außerhalb der EU, werden Sie für den Erhalt solcher Lizenzen von der zuständigen Behörde übernehmen

16.3 Der Kunde verpflichtet sich, Insight von jeglichen Forderungen, Verlusten, Kosten, Haftungen und Gebühren schadlos zu halten, einschließlich angemessener Anwalts- und Gerichtskosten, die Insight aufgrund eines Verstoßes des Kunden gegen Ausfuhrbeschränkungen oder gegen entsprechende Vorschriften entstehen.

16.4 Der Kunde haftet für die Einhaltung sämtlicher Ausfuhr- und sonstiger Wiederverkaufsbeschränkungen. Der Kunde willigt ein, die Einhaltung geltender Vorschriften bezüglich der Ausfuhr, der Nutzer- und Nutzungsbeschränkung von Waren bzw. seine Absicht, diese Vorschriften einzuhalten, auf Anfrage schriftlich zu bestätigen.

17. Allgemeines:

17.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie sämtliche Dokumente, auf die verwiesen wird, einschließlich jeglicher Bestellungen, stellen die gesamte Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien dar und ersetzen jegliche vorangehenden Zusicherungen oder Vereinbarungen in Hinblick auf den Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine Bestellung; jedoch unter der Voraussetzung, dass auf einer Bestellung wiedergegebene Geschäftsbedingungen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von Insight Anwendung finden.

17.2 Die Parteien sind nicht in Verzug und haften weder für Verzögerungen noch Nichterfüllungen ihrer vertraglichen Verpflichtungen, wenn dies auf Umstände zurückzuführen ist, die außerhalb der Kontrolle der betreffenden Partei liegen, einschließlich, aber nicht beschränkt darauf, Brände, Überschwemmungen, Wirbelstürme, Erdbeben, Kriege, Embargos, Aufstände oder unvorhersehbare Maßnahmen von Behörden, vorausgesetzt die betroffene Partei informiert die jeweils andere Partei unverzüglich über solche Verzögerungen bzw. Nichteinhaltungen.

17.3 Die Beziehung zwischen den Parteien ist eine rein geschäftliche Beziehung zwischen unabhängigen Auftragnehmern, und die Vertragsparteien sind nicht berechtigt, im Namen der jeweils anderen Vertragspartei zu handeln, zu verpflichten oder auf andere Weise im Namen der anderen Partei Verpflichtungen aufzuerlegen oder einzugehen.

17.4 Wird eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eines Vertrags nicht oder nur verzögert geltend gemacht, so kommt dies nicht einem entsprechenden Verzicht gleich und berührt nicht den Anspruch auf die Durchsetzung der Bestimmung zu einem späteren Zeitpunkt.

17.5 Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eines Vertrags ungültig oder undurchsetzbar sein, so berührt dies nicht die Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen.

17.6 Rechte Dritter: Personen oder Unternehmen, die keine Parteien dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind verfügen über keinerlei Rechte, jegliche Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzusetzen.

17.7 Der Geltungsbereich und die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder des Vertrags können nur durch einen bevollmächtigten Vertreter von Insight geändert werden. Sämtliche Benachrichtigungen und sonstige Informationen, die erforderlich oder erlaubt sind, müssen schriftlich und per Post, Kurier oder Fax an die vorstehend angegebene Adresse des jeweiligen Empfängers übermittelt werden oder an eine andere von der jeweiligen Vertragspartei zu einem späteren Zeitpunkt angegebene Adresse.

17.8 Die Auslegung, Gültigkeit und Durchführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und sämtlicher Verträge unterliegt ausschließlich den gesetzlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland (mit Ausnahme der Verweises auf die gesetzlichen Bestimmungen anderer Länder), und die Vertragsparteien erkennen hiermit die ausschließliche Gerichtsbarkeit der Gerichte der Stadt München zur Beilegung jeglicher Streitigkeiten zwischen ihnen an. Die UN-Konvention über den internationalen Warenhandel findet auf diese Bedingungen und Verträge keine Anwendung.


Insight Standard Terms and Conditions for the supply of Products and Services

1. Definitions and Interpretation:

In these Conditions:

"Contract" means a contract for the supply of Products and/or Services between Insight and the Customer.

"Customer" shall mean a customer who has placed a Purchase Order which has been accepted by Insight, and with whom Insight has contracted to sell Products and/or Services under these Conditions.

"License Agreement" shall mean the license provided by the software publisher to the Customer granting the Customer the right to use software products. This License Agreement defines the terms and conditions of the license by which the software publisher grants the right of use of the software product to the Customer and is a prerequisite to the use of the software product by the Customer.

"Premises" means any building or location at which the Customer has facilities and at which Insight has agreed to supply the Customer.

"Price" shall mean the price offered by Insight to the Customer which shall be communicated by sending a Price list or quotation to the Customer upon request or be provided upon request on Insight’s website.

"Products" shall mean the computer software and/or hardware products of the Manufacturer that are ordered by the Customer through Insight for delivery within the Territory.

"Purchase Order" means a purchase order placed by the Customer on Insight according to the price given by Insight. The Purchase order is subject to these Conditions and no general terms and conditions of purchase of the Customer shall apply.

"Services" means the services of the Manufacturer or Insight that are ordered by the Customer through Insight for delivery in the Territory

"Insight " shall mean Insight Technology Solutions GmbH, with registered offices at Parkring 35, D-85748 Garching bei München, Germany.

"Territory" shall mean Germany.

"Manufacturer" means the software publisher, hardware manufacturer or wholesale distributor of the Products, that performs the Services, and/or has elected Insight to resell the Products and/or Services to the Customer.

"Working Day" means the hours of 9.00am - 5.00pm Monday through Friday excluding public holidays at Insight’s registered office.

2. Binding Contract:

All Contracts shall be deemed to incorporate these terms and conditions, which shall prevail over any other terms from the Customer. These terms and conditions are subject to change without prior notice at any time in Insight's sole discretion but any changes will apply to orders placed after the change. Therefore, when ordering on the website, you should visit the site periodically to review the current terms, especially before placing a purchase order because they are binding on you.

3. Products and Services:

3.1. Insight agrees to supply to Customer currently available Products and Services, subject to these Conditions. All orders are subject to availability of the goods ordered and to Insight’s acceptance. Insight is entitled to refuse any order placed by a Customer.

3.2. Insight may appoint agents and/or sub-contractors to perform any of the Services. Any work which Insight performs at the request of the Customer, which is additional to that specified in the Purchase Order, may be separately charged for at Insight's prevailing rates. In some cases software services are provided by the software publisher to the Customer that are subject to terms and conditions of the License Agreement. From time to time, the software publisher may propose such software services to the Customer which renew automatically. It is the duty of the Customer to carefully read the terms and conditions of the software publisher, in the License Agreement, and take any required step to cancel the software services if the Customer does not wish to renew them. Insight can't be held liable for payment of software services that were automatically ordered due to the agreement signed and/or accepted between the software publisher and the Customer.

Please note, to the extent it is permitted by statutory law Insight may record and / or monitor inbound and outbound calls and electronic traffic for training purposes.

4. Customer Warranties:

4.1. The Customer warrants that:

(a) all details it provides to Insight for the purpose of purchasing Products or Services offered on Insight’s web site are correct, and

(b) the credit or debit card used by the Customer to make a purchase is the Customer’s card, that the Customer is authorised to use it, and that there are sufficient funds or credit facilities to cover the cost of any Products or Services ordered from Insight. Insight reserve the right to obtain validation of a Customer’s credit or debit card details before providing any Products or Services to the Customer.

4.2. Where the Customer is purchasing Microsoft Service Provider Licensing Agreement (“SPLA”) products or services, the Customer undertakes to provide timely reporting of its prior months usage by the 10th day of each month. In the event that there is zero usage to report then the Customer agrees and directs that Insight shall submit a zero use report on the Customer’s behalf, in respect of its active SPLA agreements, if no report has been received by the 10th day of the month.

5. Pricing and Payment

5.1. Products and Services are invoiced at the price prevailing at time of order. Prices are quoted excluding shipment, handling, sales, use, excise, import or export, withholding, value added or similar tax, (excluding taxes based on Insight’s income, assets or net worth), as well as any costs associated with customs, duty, tariff and similar fees levied upon the delivery of the Product and other deliverables, and any costs associated with the collection of any of the foregoing items, which shall be paid by the Customer in addition to the agreed prices.

5.2. Due to the transaction costs imposed upon Insight, Insight reserves the right to apply a surcharge of 1.5% to all credit card transactions.

5.3. Insight reserves the right to amend any quoted prices and delivery charges at any time prior to accepting a Purchase Order. To the extent that Insight’s remuneration which Customer has to pay under an agreed and binding order depends on the price that the Manufacturer charges to Insight, or on other cost factors for Insight, Insight may amend any quoted prices and delivery charges at any time prior to the date of dispatch of the Products and/or the date of performance of the Services in accordance with any changes of such cost factors to Insight. In particular, any prices quoted by Insight in local currency may beadjusted by Insight due to fluctuations in the US Dollar exchange rate.

5.4. In the event that the Customer is required to withhold taxes, the Customer will withhold the tax amount and transfer it to the competent tax office in the name and on behalf of Insight. The Customer agrees to furnish to Insight all required receipts and documentation substantiating such payment and further, without causing any additional cost to Insight, the Customer shall reasonably assist Insight in preventing or reducing such withholding tax. In countries where no double-taxation agreement applies the price to be paid by Customer shall be automatically increased by the amount that is necessary to compensate the difference between Insight’s agreed remuneration and the amount to be paid to Insight after deducting the withholding tax, so that the amount to be paid to Insight after deducting the withholding tax equals the amount that would have been paid to Insight without application of the withholding tax.

5.5. Insight reserves the right to use the credit or debit card details provided by the Customer to obtain a credit reference and perform security checks.

5.6. Payment of the Contract Price as well as any shipment costs is due on shipment unless the Customer has been approved for credit, in which case the Contract Price for Products and Services shall be paid in full by the Customer within thirty (30) days of the invoice date, without any right of set off. Invoices in respect of Products supplied by Insight to the Customer will be raised by Insight on the date of dispatch of the Products. Unless otherwise agreed, invoices in respect of Services will be raised monthly in advance.

5.7. The Customer must submit any errors or mistakes on any invoices to Insight in writing within 30 days of receipt of such invoice but shall not withhold any disputed payments. When a dispute is resolved in favour of the Customer or the invoice has been rendered improperly or at the incorrect time, Insight will promptly issue a credit note and/or a corrected invoice to the Customer.

5.8. If any payment is overdue then, without prejudice to any other right or remedy available to Insight:

(a) the Customer shall be liable to pay interest on the overdue amount at the annual rate of 8 percentage points above the base rate, which interest shall accrue on a daily basis from the date payment became overdue from the relevant invoice date until Insight has received payment of the overdue amount together with interest that has accrued; and

(b) in any event, an administration fee in the sum of €50 shall be applied to each overdue invoice; and

(c) Insight reserves the right to suspend contractual performance until the Customer has rectified matters, to terminate the Contract subject to the terms of Clause 12 (Termination) and/or to inform the Manufacturer of a non-authorized use of the Products, due to non-payment.

6.Freight and Delivery:

6.1. Shipping instructions, delivery address, delivery schedule and other pertinent delivery information shall be included in the Purchase Order.

6.2. Products will be shipped to the Customer designated destination ex-works (EXW Incoterms 2010) (Insight’s local facility or the facilities of any Insight supplier) freight prepaid and charged back. The named place of destination shall be the in-country end location to which Product will be delivered and accepted by Customer. Separate charges for shipping and handling will be shown on Customer invoice(s).

6.3. Product availability depends on the availability of such Product from the Manufacturer. Delays in obtaining the Product from the Manufacturer may result in delays in delivering the Products to the Customer. Insight shall use reasonable endeavours to despatch Products by the date agreed with the Customer, but does not accept liability for failure to deliver within the stated time where this is caused by circumstances beyond its reasonable control, such as delays caused by delivery companies or manufacturer lead times. If a delay is likely, Insight shall contact the Customer and advise of the delay.

6.4. The Customer is required to be able to accept the goods when they are ready for delivery during Working Days.

6.5. If Insight is unable to deliver the goods within 30 days of the agreed delivery date, and this is caused by circumstances beyond Insight’s reasonable control, such as delays caused by delivery companies or manufacturer lead times, the Customer will, as its sole remedy, be entitled to cancel the order and require any monies paid to Insight in respect of that order to be refunded. In order to cancel, the Customer must send written notice of cancellation to Insight after the above date but before delivery of the goods or notification from Insight that the goods are ready for delivery.

6.6. Insight does not accept liability for shortages or detectable damage to deliveries unless the Customer notifies Insight of the shortage or damage in writing within 48 hours of receipt of the delivery.

6.7. If the Customer cannot accept delivery, Insight may at its option:

(a) store and insure the goods at the Customer's expense and risk or

(b) sell the goods at the best price reasonably obtainable and (after deducting reasonable storage insurance and selling costs) pay to the Customer any excess over the sale price or charge the Customer for any shortfall or

(c) re-arrange delivery provided that Insight may charge the Customer for the additional delivery costs incurred.

Upon delivery of the goods, the Customer will be asked to sign a Proof of Delivery to acknowledge safe receipt. It is the responsibility of the Customer to ensure that the number of packages delivered corresponds with the number stated on the delivery note. Where a discrepancy occurs or where there is evident damage to the packaging, this should be noted on the Proof of Delivery. Insight shall not be liable for discrepancies or damage evident on delivery where the Customer accepts delivery and signs the Proof of Delivery without amendment. The Customer may request a copy of the Proof of Delivery, provided that this request is made in writing within 3 months of the date of delivery and Insight shall use reasonable endeavours to provide such proof. Thereafter, delivery shall be deemed to have been successfully completed.

6.8. The title in Products and risk of damage to Products shall pass to the Customer upon delivery.

7. Returns:

7.1. Return of defective Products: In case of defects of the delivered Products the Customer will primarily raise claims against the Manufacturer of the affected product. Only if such warranty claims against the Manufacturer fail, for reasons for which Customer is not responsible, Customer shall be entitled to raise warranty claims under its purchase agreement with Insight.Insight cannot accept liability for returned packages damaged during transit. It is the Customer's responsibility to wrap the Product adequately to prevent damage. Proof of postage is not proof of delivery and the Customer is therefore strongly advised to send the package by recorded delivery, registered post or courier and to insure the Products for their full value.

7.2. Return of non-defective Products: Non defective Products may not be returned unless agreed by Insight at Insight’s discretion. Where a return is agreed it shall be subject to the specific terms and conditions imposed by the Manufacturer of the Product and Insight’s returns process. In the event that Insight, at its discretion, agrees to accept the return for credit of unwanted products, the goods must be returned with Insight's prior written agreement within 14 days of delivery. The goods must be unopened and in perfect re-saleable condition. All goods returned in these circumstances will be subject to a handling fee of 20% of Insight's sale price for the goods, or €20, whichever is the greater. Shrink-wrapped software products, may only be returned unopened (the license seal must not be broken). Non-stocked, special order Products, CD/Disk duplications, and documentation are not returnable, except when defective under the applicable warranty.

7.3. Returns Process: If the Manufacturer accepts the return of the Product, Insight shall, at its option, either (i) replace the Product, or (ii) grant Customer credit against future purchases in an amount equal to the purchase Price of the Product. Customer must obtain a RETURN AUTHORIZATION NUMBER (R.A. #) in advance of all returns, and prominently display that number on the outer packaging of the returned Product for credit to be applied. Returned Products will be accepted ONLY in the same condition as received by the Customer upon delivery by Insight or the Manufacturer. Moreover, Returned Products will be accepted ONLY at the distribution facility identified by Insight at the time the R.A. # is issued, and must be addressed to the attention of the R.A. # issued. If the Product is not received by the Manufacturer within fifteen (15) days of the date that the Return Authorization is granted (or such shorter time period specified by Insight when the Return Authorization is granted), or if the Product does not meet the rights of return as stated above, Customer shall have no right to receive credit or return such Product and shall have no further rights hereunder. Insight will apply a credit to the Customer account within 30 days after receipt by the Manufacturer of the returned Product(s). Credit may be delayed if there are any discrepancies between Products returned and approved/authorized RA#.

Credit may also be delayed if the return does not meet the standard pallet configuration. If the standard pallet configuration is not met, or if any extra costs are incurred by Insight, charges may be applied and subsequently subtracted from the final credit issued to Customer. All credits issued to Customer by Insight for any reason must be applied by the Customer within one year from the date the credit is issued. If not used within such period, credits will automatically expire.

7.4. Insight does not sell products on a trial basis. Customers are strongly advised to check suitability and specifications of products before ordering.

8. Software

8.1. Software licenses and maintenance purchased pursuant to a specific volume License Agreement between Customer and the Manufacturer are subject to limitations on the right to return or adjustments to the report about the usage of such licenses imposed under the term of the specific volume License Agreement. In certain cases, such licenses or maintenance may not have any return or adjustment rights or privileges. Customer acknowledges that it will be subject to all of the terms and conditions of such agreements, including all applicable return and adjustment policies, and it will respect such terms and conditions. Customer should refer to the specific License Agreement(s) for a full explanation of the rights and limitations set forth in such agreements. The terms and conditions contained in such License Agreements control over any other written or oral communication relating thereto. The foregoing is Customer's exclusive remedy.

8.2. All software products are provided subject to any accompanying License Agreement. For all shrink-wrap software Products, the Customer will have to agree to the License Agreement and it will be bound by the License Agreement that is part of the package once the package is opened or its seal is broken. For all other software Products, including software that is purchased and/or obtained electronically, the Customer agrees that it will be bound by the License Agreement governing the use of such Product upon the purchase of such Product. The Customer assumes all responsibility for compliance with the terms of all volume licensing agreements relating to the Product purchased hereunder and understands that it is responsible for the proper deployment, tracking, use and record keeping of such licenses.

9. Customer rights for Products with defects:

9.1 The Customer understands that Insight is acting in these Conditions as the reseller of the Products of the Manufacturer and, as such, the Customer acknowledges that the primary guarantees which the Customer will receive for the Products are the guarantees given by the Manufacturer of the Products. In case of defects of the delivered Products the Customer will therefore primarily raise claims against the Manufacturer of the affected Product. Only if such guarantee claims against the Manufacturer fail, for reasons for which Customer is not responsible, Customer shall be entitled to raise warranty claims to Insight.

9.2 The Customer’s warranty claims against Insight shall become time barred one year after delivery, except in case of fraudulently concealed defects, claims under an independent guarantee or in case of personal injury or death. If the statute of limitation period for warranty claims is suspended between the Customer and the Manufacturer, the same suspension shall also apply to the relationship between Insight and the Customer.

9.3 If the Customer brings a valid Product defect claim against Insight, the Customer may choose a remedy of repair or replacement. Insight may require the return of the defective Product for this purpose.

9.4 After the expiry of a reasonable period or the failure by the Customer to follow its prescribed statutory actions, the remedy shall be limited to either the reduction of the Contract Price for the defective Product or the termination of Contract.

9.5 If the Customer chooses to rescind the Contract, it shall return the defective Products and to pay compensation for their usage. The compensation shall be evaluated on the basis of the prorated linear depreciation in comparison between actual and expected operating life in total duration.

9.6 If the defect claimed by the Customer is not attributable to Insight or there is no defect, the Customer shall compensate Insight for the costs of analysis, repair and service incurred at standard rates.

9.7 Insight warrants and represents that the Services provided by Insight will comply with all applicable specifications, will be of satisfactory quality, and will comply with all applicable laws and regulations. Insight also warrants and represents that the Services provided by Insight will be performed by adequate numbers of appropriately qualified and trained personnel, with due care and diligence and to such standard of quality as it is reasonable to expect in all the circumstances.

9.8 Additionally, Insight cannot be held responsible for Products installed or configured when the Products have subsequently been altered or configured by persons other than Insight unless the Customer can show that the subsequent alteration or configuration has not caused the defect.

10. Product Specification

Insight makes every effort to supply the Products as advertised but reserves the right to supply the Products subject to minor variations in actual dimensions and specifications where these are changed by the manufacturer. If Insight cannot supply the Products ordered by the Customer, Insight reserves the right to offer goods of equal or superior quality at no extra cost. In such a case, if the Customer does not wish to accept the alternative goods offered, he or she may cancel the order and require the immediate refund of any money paid to Insight in respect of that order, including carriage charges. This shall be the sole remedy of the Business Customer in these circumstances.

11. LIMITATION OF LIABILITY:

11.1. Insight shall only be liable for damage caused by slight negligence if such damage is due to a material breach of duty, endangers the achievement of the object of the contract, or is due to a failure to comply with duties the very discharge of which is an essential prerequisite for the proper performance of the contract.

11.2. In the cases described in paragraph 11.1 above and in the event of damage attributable to gross negligence of an ordinary employee (i.e. not an executive employee or officer) of Insight, Insight’s liability shall be limited to damages that are typical and foreseeable for this type of contract.

11.3. In the cases described in paragraph 11.2 above, the maximum total liability of Insight for all damages under or in connection with any individual Purchase Order shall be limited to the higher of the following amounts:

· 10,000.00 € or

· The net order value of the Purchase Order concerned.

11.4. Liability for any loss of profit shall be fully excluded in the cases described in paragraph 11.2 above.

11.5. Insight’s liability for loss of data or programs shall only exist to the extent that such loss could not have been prevented by Customer’s reasonable precautions against data loss (including, without limitation, creating at least daily backup copies of all programs and data). Apart from this, any liability for loss of data shall be subject to the other limitations of this section.

11.6. Except for claims under the German Product Liability Law, or in cases where a contractual guarantee applies, in the event of intentionally caused damages or fraudulently concealed defects or in case of personal injury, the liability provisions stated above shall apply for all claims for damages on whatever legal grounds (including claims in tort).

11.7. The above limitations of liability shall also apply for any claims for damages that Customer may assert against employees or agents of Insight.

12. Cancellation and Termination:

12.1. Cancellation of orders for convenience is not accepted as many orders are despatched on the same day the order is placed.

12.2. Notwithstanding Clause 11.1, if, in Insight’s discretion, the cancellation of an order is accepted, the Customer agrees to meet all costs and expenses incurred by Insight as a result of such cancellation.

12.3. Insight or the Customer may terminate any Contract immediately at any time by written notice to the other if:

12.3.1. The other commits a material breach of the Contract which it fails to remedy within thirty (30) days of receiving written notice requiring it to do so; or

12.3.2. the other becomes insolvent, has a receiver or manager appointed of the whole or any part of its assets or business, makes any composition or arrangement with its creditors, takes or suffers any similar action in consequence of debt, or an order or resolution is made for its dissolution or liquidation (other than for the purposes of solvent amalgamation or reconstruction).

12.4. Termination shall be without prejudice to the rights of either party accrued at the date of termination including Insight's right to payment for work performed up to the date of termination.

12.5. Acceleration of Payment. Upon termination of the Agreement, the due dates of all outstanding invoices to Customer for Products and Services will automatically be accelerated so that they become due and payable on the effective date of termination, even if longer terms had been provided previously.

13. Confidential Information and Data Protection:

13.1. Each party shall preserve the confidentiality of all confidential information of the other which it receives, keep such information secure and protected against theft, damage, loss or unauthorized access, and not use such information for any purpose except as contemplated by the Contract. Moreover, each party shall ensure that such obligations are observed by its employees, officers, agents and contractors. These obligations shall survive the variation, renewal or termination of the Contract for a period of three years but shall not apply to information which is already in or subsequently comes into the public domain through no fault of the recipient.

13.2. Each Party shall process personal data in accordance with the Data Protection Legislation (which includes applicable data protection legislation including the General Data Protection Regulation ((EU) 2016/679) (GDPR), the Data Protection Directive (95/46/EC), and any national implementing laws, regulations and secondary legislation) as amended from time to time. Terms used throughout this clause including “data controller”, “data processor”, “data subject”, “personal data” and “processing” are as defined in the Data Protection Legislation.

13.3. Personal data processing will be accomplished through electronic and non-electronic means, for the purpose of these terms and conditions. Customer is responsible for obtaining the consent of all Customer related data subjects whose personal data is provided to or otherwise made available to Insight pursuant to these terms and conditions or any order. Customer authorises Insight to engage sub-processors to the extent required for the performance of these terms and conditions and/or any order. Insight shall in respect of any personal data of the Customer processed under these terms and conditions to maintain such personal data under appropriate, commercially reasonable and sufficient technical and organisational security measures to protect such personal data or information and both Parties warrant to have taken all appropriate registrations under relevant EU Data Protection Legislation. Customer authorises Insight to transfer and (sub)process any personal data outside of the European Economic Area (EEA) in order to perform these terms and conditions and/or the orders, other legal obligations and/or for Insight’s other legitimate interests, provided that such transfer is made in accordance with Data Protection Legislation. Transfers made within the Insight group of companies will be made under a legal framework compliant with the Data Protection Legislation such as the Privacy Shield or the European Commission approved Model Contract Clauses. Insight's privacy policy shall apply to orders placed. A copy of the policy can be found on Insight's website. Notwithstanding any other provision of these terms and conditions, Customer agrees that Insight shall not be considered a data processor or data controller or in any other way have any responsibilities or liability (and the Customer holds Insight harmless) in respect of the processing of personal data pursuant to a Product or Service (including cloud service) provided by a third party supplier of product or services transacted by Insight and where Insight is not processing such data. Such processing of personal data shall be subject to the arrangements and contract terms entered in to directly between Customer and the third party provider.

14. Errors and Omissions

Insight makes every effort to ensure that all prices and descriptions quoted in its catalogue and on its website are correct and accurate. However, the frenetic tempo of e-commerce makes it inevitable that mistakes will occasionally occur. In the case of a manifest error or omission, Insight will be entitled to rescind the contract, notwithstanding that it has already accepted the Customer's order and/or received payment from the Customer. Insight's liability in that event will be limited to the return of any money the Customer has paid in respect of the order. In the case of a manifest error in relation to price, the Customer will be entitled to purchase the goods by paying the difference between the quoted price and the correct price, as confirmed in writing by Insight after the manifest error has been discovered. A 'manifest error' means, in relation to an incorrect price, a price quoted in error by Insight which is more than 10% less than the price that would have been quoted had the mistake not been made.

15. Environmental Laws and WEEE

For all environmental terms and conditions including WEEE, Batteries and Packaging Regulations please refer to Insight’s Environmental Compliance webpage.. The Parties hereby agree to comply with their obligations under the above Environmental Regulations and to dispose of any such waste in accordance therewith. Customer and not Insight is obliged to dispose of old products pursuant to Section 10(2) German Electric and Electronic Products Law (Elektro- und Elektronikgerätegesetz - ElektroG).

16. Export Restrictions

16.1. Customer acknowledges that some Products are controlled for resale or export by the U.S. Department of Commerce, the EU or EU/EFTA member state bodies and / or other applicable restrictions and that such Products may require authorization prior to resale or export. Customer agrees that it will not export, re-export, or otherwise distribute Products, or any direct products thereof, in violation of any dual use restrictions and export control laws or regulations of the U.S., the EU or any EU/EFTA member state or other applicable jurisdiction.

16.2. Please note that (some of) the products supplied by us fall within the scope of the EU regulation 428/2009 and that an export license is required to transfer the goods outside of the EU. In case of export of these products outside of the EU, you will be responsible for obtaining such licences from the relevant authority.

16.3. Customer shall indemnify Insight for any claims, losses, costs, liability and charges, including reasonable legal fees incurred by Insight as a result of Customer’s breach of any export controls or regulations.

16.4. It shall be the Customer’s responsibility to comply with all export and other resale restrictions. Upon request the Customer agrees to reaffirm in writing its compliance and its intentions to comply with applicable export and restricted user and uses regulations.

17. General:

17.1. These Conditions and the documents referred to in it, including any purchase orders, constitute the entire agreement and understanding of the parties and supersedes any previous agreement or understanding between the parties relating to the subject matter of these Conditions or any purchase order; provided, however, that no terms or conditions printed on any purchase order shall have any effect unless explicitly agreed to by Insight in writing.

17.2. Neither party shall be in default or liable for any delay or failure of compliance with the Contract due to any event which is beyond the control of the defaulting party including, without limitation, fire, flood, hurricane, tornado, earthquake, war, embargo, riot or an unforeseeable intervention of any government authority provided the party suffering such delay or failure of compliance promptly notifies the other party of such delay or failure of compliance.

17.3. The relationship of the parties is that of independent contractors dealing at arm's length, and neither party shall have authority to act for, bind or otherwise create or assume any obligation on behalf of the other.

17.4. The failure or delay of either party to enforce any provision of these Conditions or any Contract does not constitute a waiver of it and shall in no way affect the right to enforce the term at a later stage.

17.5. The invalidity or unenforceability of any provision of these Conditions or any Contract shall not adversely affect the validity or enforceability of the remaining provisions.

17.6. Third Party rights: a person who or entity that is not a Party hereto has no right to enforce any term of these Conditions.

17.7. No variation to the scope or terms of these Conditions or the Contract shall take effect unless agreed by an authorized representative of Insight. All notices and other communications required or permitted to be served or given shall be in writing and sent by first class post, courier or facsimile to the intended recipient's address as specified above or such other address as either party may notify to the other from time to time.

17.8. The construction, validity and performance of these Conditions and each and any Contract shall be exclusively governed by the laws of Germany (excluding any references to the laws of other countries), and the parties submit to the exclusive jurisdiction of the Courts in the city of Munich to resolve any disputes between them. These terms and conditions and Contracts shall not be governed by the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods.